Hirn-Tumorzellen



Ein Hirntumor ist entweder primär oder sekundär, was bedeutet, dass er bei ersteren im Gehirn beginnt und bei letzterem von einem Tumor an einer anderen Stelle im Körper ausgeht. Die häufigsten Arten von Hirntumoren bei Erwachsenen sind Meningeome und Glioblastome, während Medulloblastome bei Kindern am häufigsten auftreten.
Hirntumoren stellen aufgrund der Natur des Organs selbst spezifische Probleme für die Therapie dar. Während Tumoren an anderer Stelle im Körper mit Therapeutika gezielt behandelt werden können, ist es weitaus schwieriger, Hirntumoren zu behandeln, da die Blut-Hirn-Schranke (BHS) den Eintritt verschiedenster Substanzen in das Gehirn einschränkt. Einige Tumoren wie Glioblastome, die sich aus intrakraniellen Geweben entwickelt haben, welchen eine BHS fehlt, können leicht zurückverfolgt werden, während dies bei vielen anderen Tumoren weitaus schwieriger ist.
Obwohl Hirntumore laut 'Our World in Data' nur auf Platz elf der Krebsbedingten Todesfälle steht, haben sie aufgrund der unvorstellbar hohen Sterblichkeitsraten und lähmenden Auswirkungen auf Patienten, welche häufig nicht mehr in der Lage sind für sich selbst zu sorgen, massive Auswirkungen auf die Gesundheitssysteme weltweit.


CLS weist eine Sammlung von über 30 verschiedenen Tumorzellen des Gehirns auf. Wir bieten Hirn-Tumorzellen der folgenden Typen an:

  • Anaplastisches Gliom

  • Astrozytom

  • Glioblastom

  • Neuroblastom

  • Meningiom

  • Oligodendrogliom


Eine Übersicht über alle derzeitigen Zelllinien isoliert aus Hirntumoren können Sie unter Panel Brain Tumor cell lines als PDF herunterladen.


Artikelübersicht

49 Artikel in dieser Kategorie gefunden